Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Unter dem Begriff Hörsturz(Synonyme: Akuter Hörverlust; Hörverlust, plötzlich; Idiopathischer Hörsturz; Sudden deafness; englisch: idiopathic sudden sensorineural hearing loss, abgekürzt ISSHL) ist ein akuter Hörverlust zu verstehen.

Der Hörsturz ist eine ohne erkennbare Ursache (idiopathisch) plötzlich auftretende, meist einseitige Schallempfindungsstörung oder symptomatisch bei einer bestimmten Grunderkrankung.

Der Hörverlust kann beim Hörsturz von geringgradig bis zur völligen Gehörlosigkeit reichen, er kann alle Frequenzen betreffen oder nur auf wenige Frequenzbereiche begrenzt sein.

Meist betrifft es Personen um das 50. bis 60. Lebensjahr, wobei Männer und Frauen gleich häufig betroffen sind.

Die Prognose verschlechtert sich mit dem Ausmaß der Hörminderung, es besteht zusätzlich eine Wiederauftrittshäufigkeit (Rezidivhäufigkeit) von circa 30 %.

Das Auftreten einer Spontanheilung wurde beobachtet. Eine zuverlässige Prognose über das Auftreten einer Spontanheilung gelingt nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht

Folgende Symptome und Beschwerden können auf einen Hörsturz hinweisen

Leitsymptom

  • Plötzlich eintretende einseitige Schwerhörigkeit (Hörverlust) oder Taubheit

Nebensymptome

  • Tinnitus – Ohrgeräusche
  • "Watte-Gefühl" im Ohr
  • Druck im Ohr
  • Schwindel

Konsultieren Sie Ihren Arzt. Ihre HNO-Praxis Rudolf Sulzer ist ausgewiesene Schwerpunktpraxis für Hörstörungen.